BRITA Deutschland:
HR-Bereich wird zum Business Partner

Wandel ist BRITA sozusagen in die Wiege gelegt. Denn der Experte für Trinkwasseroptimierung hat vor fast 50 Jahren den Tisch-Wasserfilter erfunden und sorgt damit bis heute weltweit für optimale Wasserqualität in Privathaushalten wie auch im gewerblichen Bereich. Jüngst hat sich auch der HR-Bereich von BRITA Deutschland mit Wandlungsprozessen beschäftigt. Und positioniert sich mit Unterstützung von Ellrich & Kollegen als kompetenter Business-Partner im eigenen Haus.

Andreas Sauer
Director Human Resources
der BRITA GmbH

Externe Unterstützung für den Transformationsprozess
BRITA stand im Headquarter in Taunusstein vor einem Transformationsprozess. Der HR-Bereich sollte im Sinne des Business Partner Modells neu aufgestellt werden. „Uns war klar, dass wir HR-Business Partner im eigenen Unternehmen sein wollten“, beschreibt Andreas Sauer, Director Human Resources der BRITA GmbH, die Ausgangslage. „Dabei hatten wir bereits genaue Vorstellungen von den dazu notwendigen Schritten“, so Sauer weiter. „Wir wussten aber auch, dass wir auf dem Weg dahin professionelle Unterstützung benötigen würden“, so Sauer weiter. „Wir haben daher über eine Ausschreibungsplattform der Deutschen Gesellschaft für Personalführung einen Partner gesucht und in der Ellrich & Kollegen Beratungs GmbH gefunden“, führt Sauer aus. Einer der Gründe für die Entscheidung für Ellrich & Kollegen war die hohe Praxisnähe der Berater. Denn, seitens BRITA war ausdrücklich gewünscht, zunächst eine kompakte Ist-Analyse durchzuführen, die vom zeitlichen Aufwand her so gering wie möglich gehalten werden sollte. Klares Ziel war es, zeitnah zu „Quick-Wins“ zu gelangen und den Schwerpunkt des Projektes auf die schnelle Umsetzung der gemeinsam erarbeiteten Soll-Prozesse zu legen. Nachdem gemeinsam die zu betrachtenden Prozesse priorisiert und Projektziele defi niert wurden, startete das Projekt mit der Analyse der aktuellen Situation in Taunusstein.

Schnelle Defi nition von Soll-Prozessen
Um die Prozesse und Problemstellungen innerhalb des HR-Bereiches schnell verstehen zu können, führten Ellrich & Kollegen mit allen 14 dortigen Mitarbeitern zunächst strukturierte Interviews durch. Im Rahmen dieser Interviews wurden sämtliche Ist-Prozesse erfasst und grob dargestellt. Entgegen vieler anderer Beratungsprojekte wurden direkt im Anschluss an die Interviews mit allen Mitarbeitern mehrere Workshops zur Erarbeitung von Zielen und Soll-Prozessbeschreibungen erarbeitet. „Zu Beginn des Projektes hatten einige Mitarbeiter die Befürchtung, dass die Berater von Ellrich & Kollegen zu viel Zeit in die Ist-Analyse investieren würden und dass dann im Umkehrschluss der eigentliche Veränderungsprozess zu kurz kommen würde“, so Sauer weiter. Glücklicherweise haben sich die Befürchtungen der Mitarbeiter aber nicht bestätigt. „Ganz bewusst haben wir uns auf die schnelle Umsetzung innerhalb von Beratungsprojekten spezialisiert“, erläutert Dr. Christian Ellrich. „Wir setzen daher innovative, moderne und kreative Methoden und Instrumente ein, um sehr schnell zu guten Ergebnissen zu kommen.“ Über einen Zeitraum von nur 3 Monaten gelang es beiden Parteien, Soll-Prozesse zu beschreiben, diese Beschreibungen auf Sinnhaftigkeit zu prüfen und in Teilen bereits umzusetzen. „Natürlich ist es so, dass ein externer Berater immer einen ungetrübteren Blick auf Strukturen und Prozesse werfen kann, als man selbst“, gibt Sauer zu. „Ausschlaggebend aber dafür, dass die Vorschläge von Ellrich & Kollegen im Haus gut angenommen wurden, ist meines Erachtens die hohe Fachkompetenz und die Praxiserfahrung, die die Berater in das Projekt mit eingebracht haben“, ist sich Sauer sicher.

Optimale Aufgabenteilung
Bereits zu Beginn der Umsetzungsphase war schnell klar, wohin die Reise im HR-Bereich in Taunusstein gehen sollte. Im Sinne des Business Partner-Modells wurde die HR-Abteilung in die Funktionen HR-Services, HR-Business Partner und Personal- und Organisationsentwicklung gegliedert. Der Projektfokus lag auf den Funktionen HR-Services und HR-Business Partner. Während die Umsetzung für HR-Services sehr schnell von statten ging, brauchte der Business Partner-Bereich deutlich mehr Zeit. „Drei der fünf HR-Business Partner waren neu an Bord und in der Einarbeitung, sodass wir hier erst zu Beginn dieses Jahres die Umsetzung abschließen konnten“, berichtet Sauer. „Dass wir uns hier die Zeit genommen haben, war aus unserer Sicht jedoch absolut notwendig und sinnvoll“, so Sauer weiter. Während der gesamten Umsetzungsphase beider Bereiche standen Andreas Sauer und sein Team in engem Kontakt zu Ellrich & Kollegen.

360°-Grad Erkenntnisse
Nach der gemeinsamen Optimierung von Prozessen und internen Strukturen innerhalb der verschiedenen Funktionsbereiche der HR-Abteilung sowie der daraus folgenden neuen Definition von Rollen, gab es auch erste Überlegungen in Taunusstein hinsichtlich der Qualifikationen und Profile einzelner Mitarbeiter. „Auf Basis der durch die gemeinsame Arbeit gewonnen Erkenntnisse haben wir BRITA eine Skill-Gap Analyse, in Form einer sogenannten 360°-Grad-Befragung der Mitarbeiter, empfohlen“, erläutert Dr. Christian Ellrich die nächsten Schritte. Dieser Empfehlung folgend, ging das Projekt mit der Entwicklung von Kompetenzprofilen für jede innerhalb der HR-Abteilung vorhandene Rolle in die nächste Phase über. Im Rahmen der Befragung wurden die Kompetenzen aller Mitarbeiter betrachtet, dabei kamen sowohl Selbsteinschätzungen als auch Einschätzungen von Vorgesetzten und Kunden zum Tragen. Die Fragebögen wurden von Ellrich & Kollegen ausgewertet, im Rahmen der Auswertung wurden dann bereits Empfehlungen für Trainings- und Weiterentwicklungsmaßnahmen seitens der Berater ausgesprochen. Alle Befragungsergebnisse sowie die empfohlenen Maßnahmen wurden in 4-Augen-Gesprächen zwischen den Mitarbeitern und ihrem jeweiligen direkten Vorgesetzten besprochen, bevor diese dann Schritt für Schritt umgesetzt wurden.

Externer Partner als Treiber im Projekt
Als eine der größten Herausforderungen im Transformationsprojekt der HR-Abteilung sieht Andreas Sauer die Umstrukturierung der gesamten BRITA GmbH an, die kurz nachdem der HR-Bereich sich zu einer Neuaufstellung entschlossen hatte, begann. „Im Grunde genommen haben wir zwei Transformationen zeitgleich vollzogen“, resümiert Sauer, „berechtigterweise hatte ich da natürlich die Befürchtung, dass unser eigenes HR-Projekt nicht ausreichend vorangetrieben werden kann“, so Sauer weiter. Der externe Partner erwies sich in dieser Zeit als verlässliche Stütze. Nicht nur war Ellrich & Kollegen Treiber des Projektes, sondern dank der hohen Akzeptanz der Berater im Team des HR-Bereiches, konnten Ellrich & Kollegen auch dazu beitragen, die Motivation im Projektteam hoch zu halten.

Business-Partnerschaft, die lebt
In Taunusstein ist die Wandlung des HR-Bereiches zum strategischen Business-Partner vollends gelungen. So wurden Schnittstellen reduziert und viele administrative Aufgaben im Bereich HR-Services gebündelt – zu Gunsten von deutlich mehr Zeit für die qualitative Beratung der eigenen Führungskräfte durch die HR-Business Partner. Daneben wurde auch der Bereich Payroll optimiert. So müssen dank der Einführung einer neuen Methode Ergebniskontrollen jetzt nicht mehr zu 100 % durchgeführt werden. Sauer führt den erfolgreichen Wandlungsprozess ganz klar auf die Entscheidung zurück, einen externen Partner ins Boot zu holen. „Dem objektiven Blick von außen schenkt man zumeist deutlich mehr Beachtung, als dem „Propheten im eigenen Land“, zieht Sauer sein Fazit. „Den Empfehlungen der Berater folgt man aber nur dann, wenn diese fundiert erscheinen und umsetzbar sind“, macht Sauer deutlich. „Mit Ellrich & Kollegen haben wir einen versierten Partner an unserer Seite, dem wir im Hinblick auf Fachkompetenz und Praxisnähe vertrauen.“

BRITA Gruppe

Mit einem Gesamtumsatz von 362 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2014 und 1.430 Mitarbeitern weltweit (davon 739 in Deutschland) ist die BRITA Gruppe eines der führenden Unternehmen in der Trinkwasseroptimierung. Ihre Traditionsmarke BRITA – in vielen Ländern ein Synonym für den Tisch-Wasserfilter – hat eine Spitzenposition im globalen Wasserfiltermarkt. Das Familienunternehmen mit Hauptsitz in Taunusstein bei Wiesbaden wurde 1966 gegründet und ist in über 60 Ländern auf allen fünf Kontinenten vertreten. Es betreibt Produktionsstätten in Deutschland, Großbritannien, der Schweiz und Italien.

www.brita.de
Anwenderbericht herunterladen (PDF)